Apfelessig bei sehr trockener Haut

Ein Beitrag von Carsten

Die pflanzliche Wunderwaffe

Seit mehreren Jahren litt ich unter sehr trockener, schuppiger und geröteter Haut im Rückenbereich. Beide Schultern, mein Nacken und der mittlere Rücken waren betroffen. Zwischenzeitlich plagte mich zudem starker Juckreiz.

Die Haut war immer gereizt. Mal wurde es etwas besser, mal hat sich der Zustand stark verschlechtert. Wirklich losgeworden bin ich das Problem erst vor kurzem.

Ich hatte all die Jahre diverse Cremes, Lotions und Bodybutter ausprobiert. Über verschiedene Marken und Inhaltsstoffe hinweg, von konventionell bis zur Naturkosmetik waren die Effekte eigentlich immer gleich (schlecht).

Irgendwann reichte es dann...!

Im vergangenen Winter wurde es mir dann zu viel. Der Juckreiz nahm schlagartig zu; ich fing an, mir den Rücken blutig zu kratzen.

Das war mir Signal genug, die Hautärztin in meiner Nähe aufzusuchen. Meine Bedenken, es mit einer Hautkrankheit (z.B. Hautpilz) zu tun zu haben, wurden schnell zerstreut. "Sie haben lediglich extrem trockene Haut.".

Schnell wurde mir eine cortisonhaltige Salbe verschrieben und eine nicht gerade kostengünstige Feuchtigkeitscreme aus einer Kosmetiklinie angeboten, welche ich direkt bei der Hautärztin kaufen konnte.

Die teure Feuchtigkeitscreme habe ich dankend abgelehnt. Die Cortisonsalbe zwar als letzten Notanker aus der Apotheke geholt, aber nie angewendet.

Mir reichte die Diagnose, dass ich keine Hautkrankheit hatte. Ich versuchte es weiterhin mit feuchtigkeitsspendener Kosmetik.

Von Haar zu Haut - ein unscheinbarer Helfer

Vor ein paar Wochen haben wir auf Haarseife und DIY-Haarspülung umgestellt. Dabei sind wir auch auf Apfelessig aufmerksam geworden. Eine kleine Web-Recherche ergab, dass der Apfelessig auch gut bei trockener Haut wirken solle. Warum also nicht ausprobieren.

Ich habe mir eine kleine Schüssel mit 2-3 Esslöffel Apfelessig, vermischt mit der gleichen Menge Wasser ins Badezimmer gestellt und angefangen 2x täglich die Tinktur mit einem Wattepad auf die betroffenen Rückenpartien aufzutragen. Einfach an der Luft trocknen lassen. Nicht abwaschen oder trocken rubbeln.

Der Geruch verflüchtigt sich innerhalb der ersten Stunde. Also keine Angst: Es umweht einen nicht den ganzen Tag eine Apfelessig-Note. Wobei... ich mag diesen Geruch mittlerweile; weiß aber auch, dass andere Menschen den Essiggeruch als weniger angenehm empfinden.

Das Ergebnis hat mich umgehauen!

Ich bin sprachlos! Es hat keine 2 Tage gedauert, da war der Juckreiz vollständig verschwunden und die Haut fühlte sich überhaupt nicht mehr gespannt an. Nach 1 Woche waren die Rötungen sichtlich weniger geworden.

Nach 2 Wochen fühlte sich die Haut schon sehr geschmeidig an und es sind lediglich ein paar unwesentliche Reströtungen vorhanden. Der Juckreiz ist seitdem nicht mehr aufgetreten.

Ich bin überwältigt! Mein Rücken ist wieder vorzeigbar und fühlt sich hervorragend an.

Apfelessig - meine neue "Kosmetiklinie"

Mittlerweile verwende ich den Apfelessig seit gut 4 Wochen. Immer noch 2x täglich. Zudem verzichte ich, seit ich mit dem Apfelessig angefangen habe auf jegliche feuchtigkeitsspende Kosmetik.

Der Apfelessig hat meiner Haut geholfen, sich in sehr kurzer Zeit extrem gut zu regenerieren. Das haben in all den Jahren keine, wirklich keine, Kosmetika auch nur ansatzweise so geschafft. Und wenn ich mir vorstelle, was eine Flasche guter Apfelessig kostet (ich verwende Bio-Apfelessig von Alnatura) und wie lange ich mit dieser Menge hinkomme, dann ist dieses Heilmittel schon fast kostenlos.

Ich bin neugierig auf die Wintermonate mit der trockenen Heizungsluft; aber auch zuversichtlich, dass ich diese Extremzeit für die Haut dank des Apfelessigs mit Bravour meistern werde.

Zurück

Kommentare

Schreib einer Kommentar...