Veganer's Extrawurst

Ein Beitrag von Carsten

Grillen mit Kollegen

Andreas plante seinen Ausstand aus dem Unternehmen mit einem gemeinsamen Grillen. An seinem letzten Arbeitstag ist ein firmenweiter Termin zur Mittagszeit eingetragen. Alle sind eingeladen.

Nun kenne ich diese Grillfeste. Massen an Wurst, Brötchen und Ketchup. So richtig für "gestandene Männer". Als Veganer war ich zwangsläufig auf trockene Brötchen reduziert - zumal ich kein echter Ketchup-Fan bin.

Selbst ist der Mann

Aufgrund meiner Erfahrungen mit vergangenen Grillfesten, habe ich mir am Tag X mein eigenes Mittagessen mitgebracht. Die persönliche Verabschiedung kann ich ja auch losglöst vom Essen machen. Aber bitte nicht mit hungrigem Magen. Da sitze ich doch lieber alleine am Esstisch, bin dafür den Rest des Tages dann aber auch satt.

Ich bekomme meine Extra-Wurst

Kaum saß ich vor meinem eigenen Mittagessen klingelt mein Telefon Sturm. Meine Kollegin. Ich solle unbedingt und sofort zum Grillen kommen! Andreas hätte eigens für mich eine Packung vegane Würstchen gekauft!

OK!? Dann schaue ich mal...

Vor Ort bin ich natürlich der letzte eintrudelnde Gast. Auf dem Tisch liegt tatsächlich eine Packung veganes Grillgut: Grill-Wurst/Fleisch-Mix. Vegan. Ich bin baff.

Andreas sieht mich, greift zur Packung, schnappt sich ein Messer und im Nu sind die veganen Würstchen auf dem Grill.

So entspannt kann Grillen sein

Nun stehe ich zwischen ungefähr 50 Kollegen, die eher der Kategorie "gestandene Bauarbeiter/Seemänner" entsprechen. Schon allein das kein wirklich einladendes Umfeld, um sich als Veganer zu outen; geschweige denn zu positionieren.

Aber alle Befürchtungen waren überflüssig. "Vegetarier?". "Nein, ich bin Veganer". "Aha...". Statt Schweigen folgten dann Urlaubserzählungen eines Kollegen, der vor Jahren einen Wanderausflug in der Sibirischen Tundra unternahm und über Wochen hinweg abseits der Zivilisation weilte.

Seinen erhöhten Kalorienbedarf stillte er mit Soja.

"Wenn man das so isst, schmeckt das ja nach Nichts. Wir haben das aber als Chili oder in Suppen und eigentlich in so gut wie jedes Essen gemischt. Und dann schmeckt das wirklich gut."

Zum Schluß wurde dann noch das vegane Fleischstück verkostet. Mit Verwunderung wurde festgestellt, dass sowohl Geschmack, als auch Konsistenz problemlos mit echtem Fleisch mithalten können.

Es war seit langem das entspannteste Grillen für mich überhaupt. Keine Rechtfertigungen, keine Erklärungen. Einfach dabei stehen, vegane Wurst essen und mit den Kollegen reden. So entspannt kann Grillen sein.

Danke, Andreas!

Zurück

Kommentare

Schreib einer Kommentar...