Folge 40 - Vegan sein verpflichtet

Ein Beitrag

Folge 40 - Vegan sein verpflichtet

In dieser Folge

  • greifen wir einen Hörer*innenwunsch auf und sprechen über das Thema "Selbstkritik/Kritik an der veganen Szene",
  • erzähle ich Dir von einer E-Mail, die mich inspiriert hat und
  • senden wir immerhin 2 O-Töne :-)

Ursprünglich war diese Folge ganz anders geplant- dann kam das Leben mal wieder dazwischen und so gibt es heute kein Special zum Weltvegantag, sondern eine Folge zu einem Wunschthema.

Damit haben wir das Thema "Selbstkritik" aber noch nicht erschöpft- es wird uns weiterhin begleiten.

In dieser Folge geht es erst einmal um die Frage, ob ich als Veganerin ein veganes Buch kritisieren darf oder ob ich, dem größeren Wohl verpflichtet, dieses Buch loben muss, auch wenn es nicht meiner Meinung entspricht.

Wie denkst Du darüber?

Links zur Folge

Und jetzt sind wir neugierig...

Darf ich als Veganerin ein veganes Buch kritisieren, wenn es mir nicht gefällt oder muss ich meine Meinung dem größeren Wohl unterordnen?

Wir sind gespannt auf Deine Meinung!

Carsten & Stefanie

Zurück

Kommentare

Kommentar von Gloria Bauer |

Hallo ihr beiden!
Ich sehe das ähnlich wie ihr, als vegan lebender Mensch muss man nicht alles gut finden nur weil es vegan ist. "Vegan" ist nicht das einzige Kriterium, nach dem wir Dinge bewerten. Je nachdem, wie sich Erfahrungen, Ansprüche und Interessen noch gestalten, legen wir auch noch weitere Schablonen über z.B. ein Produkt, um es für uns als gut einzuordnen. So achte ich zusätzlich auf biologische erzeugte Produkte, auf möglichst wenig oder wiederverwertbare Verpackung, auf möglichst wenig Zusatzstoffe (insbesondere chemische), kein Palmöl usw. Natürlich ist es toll, wenn zu Beispiel Kosmetik nicht in Tierversuchen getestet wurde und keine tierischen Bestandteile enthält, wenn aber gesundheitlich problematische Stoffe enthalten sind und dann insbesondere auch Palmöl und/oder es in umweltproblematischer Verpackung daher kommt, gibt es von mir eben leider keine Jubelschreie. Andere mögen das anders sehen und natürlich ist jeder Schritt in die richtige Richtung besser als keiner. Aber ich persönlich freue mich, wenn ich merke, dass wirklich durch- und zuendegedacht wurde.
Liebe Grüße, Gloria

Antwort von Stefanie

Hallo Gloria,

ganz herzlichen Dank für Deine ergänzenden Worte.

Mir geht es auch so- je weiter ich voranschreite, desto mehr Kriterien werden für mich wichtig. Gerade das mit dem Palmöl- da werde ich oft gefragt, ob denn Palmöl nicht vegan sei und dann kann ich erklären, warum ich versuche Palmöl zu meiden.

Ich persönlich empfinde es immer noch als schwierig alle meine Ansprüche gleichermaßen beim Kauf von Produkten berücksichtigt zu sehen. Es ist ein ständiges Abwägen und in jedem Fall ein Prozess.

Liebe Grüße
Stefanie

Schreib einer Kommentar...