Folge 70 - Schluss mit schnell

Ein Beitrag

Folge 70 - Schluss mit schnell

In dieser Folge

  • erzählt Carsten von der ARTE-Dokumentation, die er in den letzten Tagen gesehen hat,
  • sprechen wir darüber was neu für uns ist und was bekannt und
  • erklärt Carsten, warum die Dokumentation einen neuen Blickwinkel in unseren Alltag bringt.

"Schluss mit schnell" ist eine ARTE-Dokumentation aus dem Jahr 2014, die heute immer noch so aktuell ist, wie vor 3 Jahren, wenn nicht noch aktueller.

Und auch wenn der vegane Aspekt in dieser Dokumentation (mal wieder) nicht vorkommt, lohnt es sich trotzdem über Entschleunigung nachzudenken.

Müssen wir denn immer alles so schnell wie möglich erledigen?

Noch ein Tipp: lies die Kommentare unter dem YouTubeVideo nicht- reine Zeitverschwendung ;-)

Links zur Folge

Zurück

Kommentare

Kommentar von Birgit Süss |

Hallo:)
Jetzt bin ich aber total schnell:) Mit Kommentar!
Yeahhhhh! Wir sind zu dritt ! - Gut - Jungs in der Überzahl - aber das kann man ja aushalten:)))))))
Und demnächst werdet ihr soviele Patreons - Unterstützer haben, dass ihr Euch die Namen sicher nicht mehr werdet merken können:)
Die schönen Patreon - Specials zieh ich mir die nächsten Tage rein - nur dass ihr wisst, dass ich mir das schon vorgenommen habe:) Wenn ihr was für uns Patreons macht!! :)))
Liebe Grüße
Birgit

Antwort von Stefanie

Liebe Birgit,

ich sag nur "Frauen an die Macht" ;-)

Wenn Du da spezielle Wünsche hast, womit wir Dich als Patronin glücklich machen können- schreib sie gerne, dann können wir schauen, ob wir sie umsetzen können.

Liebe Grüße
Stefanie

Kommentar von Birgit |

Hallo:)
Spezielle Wünsche hab ich jetzt grad , glaub ich, nicht.
Ihr deckt ja schon so einiges ab, was interessant ist und mich tatsächlich wieder mehr ins Nachdenken bringt - auch zum Thema Minimalismus , das Tupperdöschen ( Plastik!) fürs Essen; die gebrauchten Bücher kaufen:)))
das Einzige womit ich grad kämpfe, ist eher ne Kleinigkeit und hat hier mit den Restaurants etc, zu tun. Hier ist halt Unterfranken . Würzburg. Und Du kriegst tagsüber was zu essen - aber Abends sieht das echt mau aus. Ich hab schon garkeine Lust mehr , essen zu gehen. Nicht, dass ich das oft machen würde:) Aber wenn mein Freund, der vier Tage in der Woche seine Kids bekocht ( ich wollte schon schreiben, der sich seine Kinder aufteilt; aber das klingt ja auch schräg:)))) - und ich vieltleicht alle paar Wochen mal raus zum Essen gehen wollen - ich sag Euch, isch kann die Falafel nit mehr sehen:) Was Anderes gibts fast nicht. Oder zerkochtes Gemüse. Zum Glück haben wir hetzt wieder ne alte Studentenkneipe aufgetan, die vegan kocht ( veganes Gulasch etc:) Aber sonst. Sieht das echt dürftig aus. Und immer Thai kann man ja auch nicht :)))))
da wünsch ich mir manchmal ne Großstadt umme Ecke:))))
Also das hier ist jetzt Gejammere auf ganz hohem Niveau , ich weiß :) Das liegt daran, dass mir die türkische Gemüsepampe noch im Magen liegt :)))))
Liebe Grüße!
Birgit

Antwort von Stefanie

Liebe Birgit,

das ist tatsächlich ein Thema, zu dem wir mal Tipps von anderen sammeln könnten. "Vegan essen gehen auf dem Lande".

Spontan würde ich sagen: das ist ein Fall für "Einfach.Jetzt.Machen!" und zwar indem Du entweder Deine Lieblingsrestaurants bequatscht, dass sie auch vegane Gerichte anbieten sollen oder begeisterte vegane Köch*innen dazu bewegst endlich ein veganes Restaurant in Deiner Heimatstadt aufzumachen.

Klar, ich hab leicht reden- ich muss habs hier ja bequem :-)

Ich werde das Thema auf jeden Fall einmal aufnehmen, vielleicht gibt es ja inspirierende Lösungen für Dich :-)

Liebe Grüße
Stefanie

Schreib einer Kommentar...